St. Michaeliskirche vom Schaarmarkt aus gesehen

In Hamburg an der Elbe (033)

St. Michaelis

St. Michaeliskirche vom Schaarmarkt aus gesehen
Die Hamburger St.-Michaeliskirche

St. Michaelis ist die jüngste der fünf Hamburger Hauptkirchen, mit dem Wahrzeichen der Stadt, dem 132 m hohen Michel. Die zweimal völlig abgebrannte Gotteshaus wurde 1907 bis 1912 nach den Plänen der Baumeister Johann Leonard Prey und Ernst Georg Sonnin als Backsteinbau wieder aufgebaut und gilt als bedeutendste, schönste, protestantische Barockkirche Norddeutschlands. Die drei Orgeln im Michel:die kleine Grollmann-Orgel im Altarraum, die Marcussen-Orgel auf der Konzertempore und die große Steinmeyer-Orgel mit ihren 85 Registern und 6665 Pfeifen.

St.-Michaelis-Öffnungszeiten für Kirche, Krypta und Turm

Mai bis Oktober:
täglich 09:00 - 20:00 Uhr
(letzter Einlaß 19:30 Uhr)
November bis April:
täglich 10:00 bis 18:00 Uhr
(letzter Einlaß 17:30 Uhr)
Während der Gottesdienste ist eine Besichtigung der Kirche nicht möglich.

Turmblasen

Seit über 250 Jahren besteht die Sitte des Turmblasens. Werktags um 10:00 Uhr und um 21:00 Uhr, sonntags nur um 12:00 Uhr wird unter der größten Turmuhr Deutschlands in alle Himmelsrichtungen ein Choral geblasen, an manchen Sommerabenden und Festtagen musiziert ein Bläserchor auf der Plattform.

Der Michaeliskirchturm

Die Höhe des Michaeliskirchturmes ( = der eigentliche "Michel") beträgt 132,14 m (= 154,60 m über dem Hamburger Stadtpegel). Die Aussichtsplattform in 82,54 m Höhe ist vom Portal 2 über 449 Stufen zu Fuß oder mit dem Fahrstuhl zu erreichen. Vom Turm aus hat man einen weiten Ausblick auf Stadt und Hafen.

Krypta & Film «HamburgHiStory»

Die Krypta, das Gruftgewölbe von St. Michaelis, ist eine weltweit einmalige Sehenswürdigkeit und zählt zu den größten in Europa. Hier liegen neben vielen anderen Hamburgern auch die Musiker Carl Philipp Emanuel Bach und Johann Mattheson, sowie Kirchenerbauer Ernst Georg Sonnin, begraben. Die Krypta ersteckt sich unterhalb des gesamten Kirchschiffs und diente im 2. Weltkrieg als Luftschutzraum.

In der Krypta können Sie auch die «HamburgHistory» eine halbstündige Film-Zeitreise durch mehr als 1.000 Jahre bewegte Geschichte Hamburgs und seiner fünf Hauptkirchen erleben – von der Gründung bis zur Gegenwart.

Die Ausstellung «Michaelitica» mit der Darstellung der schicksalsbewegten Geschichte von St. Michaelis sowie die spannende Ausstellung der kürzlich ausgegrabenen Grabfunde runden den Besuch in der Krypta ab und machen diesen zu einem einzigartigen Erlebnis.

Kirchen in der Umgebung des Michels

Kirche St. Ansgar, im Volksmund "Kleiner Michel" genannt und ausländische Kirchen, südlich am Schaarmarkt dicht nebeneinander eine dänische, eine norwegische und eine finnische Seemannskirche; weiter südwestlich, am Ende der Ditmar-Koel-Straße, die schwedische Gustav-Adolf-Kirche.

St. Michaeliskirche (Foto: Andreas Thoma, 2001)

Interessante Links in die Umgebung

St. Michaelis Online
Chor St. Michaelis
Souvenirs am Michel
Hauptkirche St. Michaelis Hamburg (Wikipedia)
Externer Link: Stadtpanoramen Großformat-Panorama: Hamburger Michel Hier finden Sie weitere Panoramabilder aus Hamburg!
Cinemascope-Panorama: Hamburger Michel
zur vorherigen Hafenrand-Seite zurück zur Übersichtsseite: «Hamburg Hafenrand» zur nächsten Hafenrand-Seite zurück zum Seitenanfang Hamburger Hafen und Hafengegend (Übersichtstafel - SiteMap) Hauptmenü Manfred Wirth Homepage Gästebuch Manfred Wirth Kontaktadresse Email © Manfred Wirth 26.09.1998
zurück zur Eingangsseite: «Hamburg Hafenrand»

Letzte Aktualisierung: 29.09.2012 13:23:48