HANS ALBERS - sein Lebenslauf

geboren am 22.September 1891 in Hamburg
gestorben am 24.Juli 1960 in München und in seiner Heimatstadt Hamburg beigesetzt.


Seine strahlenden, wasserblauen Augen haben ihn berühmt gemacht und seine Lieder. Hans Albers begeisterte fast dreißig Jahre lang das Publikum mit seinem jungenhaften Charme, einem unerschütterlichen Selbstbewußtsein und der entwaffnenden Art, auf der Bühne und im Film immer nur er selbst zu sein. Seine Lieder kannten alle: "Das ist die Liebe der Matrosen" (1931), "Komm auf die Schaukel, Luise" (1931), "Hoppla, jetzt komm' ich" (1932), "Jawoll, meine Herren, so haben wir es gern..." (1937), "Goodbye, Jonny" (1939), "La Paloma ohe" (1944), "Nimm uns mit, Kapitän, auf die Reise" (1953).

Begonnen hat die Karriere von Hans Albers in der Provinz: an Kleinstadttheatern in Mecklenburg und Brandenburg, kurzzeitig auch in Wiesbaden, Köln und Altona. Eigentlich sollte er Kaufmann werden. So wollte es der Vater, als dessen jüngstes von sechs Kindern Hans Albers am 22.September 1891 geboren wurde. Aber als er im Schauspielhaus eine Vorstellung von Schillers "Wilhelm Tell" sah, war sein weiterer Lebensweg entschieden. Der Vater schickte ihn zwar als Kaufmannslehrling nach Frankfurt a.M., aber schon das erste Gehalt investierte der noch nicht 20jährige in Schauspielunterricht.

Sein Talent für die leichte Muse, für Operetten und Gesellschaftskomödien ermöglichte ihm den entscheidenden Sprung nach Berlin. Das war Ende des Ersten Weltkriegs, nachdem er als Soldat zwei Jahre an der Front gewesen und schwer verwundet entlassen worden war.
 
weiter